melker.jpg

Melker Plattentaufe

Very Special Guest: Mister Milano

 

FR 10. märz 2017 | 21:00

 

Afterparty: Radio Sur Le Pont DJ COLLECTIVE

 

 

 

Synth-Indie / Fazzoletti-pop

Nach 10 Jahren Strassenschlacht und subversivem Mundart-Hooligan-Getöse meldet sich der Trash-Prinz aus dem Breitsch Mani Porno mit einer neuen Formation zurück. Zum Glück auch. Die Stadt wäre um einiges ärmer, wenn dieser schräge Barde sein Unwesen nicht mehr treiben würde. MELKER nennt sich seine neue Formation und ist weniger dem Lo-Fi-Gitarren-Trash zugetan, sondern offensichtlich mehr geprägt durch die Jugend in den 80er-Jahren. Mit Oli Kuster (Synths), Fred Bürki (Drums) und Marco Loso (Gitarre und Bass) bewegen sich MELKER musikalisch zwischen Indie-Rock, Synth-Pop, Slow-Disco, Folk und New Wave. Die Texte sind mehrheitlich in Berndeutsch gehalten, wobei Herr Porno alias Gaviões Jr. sich gewohnt skurril, absurd, humorvoll und auch mal poetisch gibt. Man darf gespannt sein auf das Debut, welches die Herren MELKER da zusammengeschraubt haben. Und «Hopp YB» darf man ja dann vielleicht trotzdem auch mal dazwischen schreien.

Mister Milano:
Taschentuch-Italo-Pop

Fazzoletti-Pop, also Pop fürs Taschentuch beziehungsweise für anspruchsvolle Romantiker, so bezeichnen MISTER MILANO etwas salopp ihr eigenes musikalisches Tun. Wer allerdings einen Blick auf die Namen der Herren wirft, die sich da bei MISTER MILANO zusammengetan haben, der wird schnell erkennen, dass nicht zähe Italo-Schnulzen im Stile von Albano & Romina Power zu erwarten sind. Max Usata und Igor Stepniewski gehören zum Personal von PUTS MARIE, als Schlagzeuger wurde der Zürcher Lou Cramella verpflichtet. MISTER MILANO produzieren zwar kitschigen italienischen 80er-Jahre Elektro-Pop vermischen diesen aber mit treibenden, obskuren Hip-Hop-Beats und ostdeutschen Siebzigerjahre-Orgeln. Eine Hommage an unsere südlichen Nachbarn, pink und hellblau, RAI Uno und grossbusig, kitschig, glamourös, dunkel, romantisch, verliebt und verlogen, bitterböse und trotzdem eine helle Freude.