buried-at-sea-hp.jpg

CARTE BLANCHE # 1:
by la gueule verte (SABINE RUCH)

buried at sea (usa)

w/ soldat hans (ch)

 

do 14. april 2016 | 20:30

 

 

Sludge / Drone / Doome metal


CARTE BLANCHE #1: BY LA GUELE VERTE
(Sabine Ruch)

BURIED AT SEA (USA)
Doom / Sludge / Drone

Würde man die Klangungetüme von BURIED AT SEA als überwältigende Hörerfahrung charakterisieren, wäre dies immer noch eine Untertreibung. Das Quartett aus Chicago hat sich ganz dem schweren und schleppenden Doom verschrieben und diese Spielart des langsamen Metals bis zur Perfektion verfeinert. Nach ihrer Bandgründung vor 15 Jahren scharte sich bald eine treue Fangemeinschaft um BURIED AT SEA, welche als lauteste, langsamste und «doomigste» Band überhaupt gehandelt wird. Dabei hat es BURIED AT SEA immer auch geschafft, musikalisch unberechenbar zu bleiben: grimmig und wild wie die sturmgepeitschte, tobende hohe See, aber auch still und mächtig wie ein gemächlich mäandernder Fluss. BURIED AT SEA spielen ihren Doom mal hypnotisch, mal psychedelisch, mal elektronisch angehaucht und sind dabei vor allem eins: phantastisch schwer, schwer und noch mal schwer.


SOLDAT HANS (CH)
Downtempo / Folk / Doom

SOLDAT HANS ist kein Soldat, der wagemutig und freudig in den Kampf zieht. Viel eher einer, der sich verwundet, kriegsmüde und vom Terror des Krieges versehrt nach Hause schleppt. Dieses Bild evoziert zumindest die Musik der fünfköpfigen Truppe SOLDAT HANS aus Winterthur. Das obskure Orchester spielt eine Mischung aus zerbrechlichem Downtempo-Folk und Doom und hat dabei die perfekte Mischung gefunden aus ruhiger, hypnotischer Nachdenklichkeit und lauter, avantgardistischer Theatralik.